Abwärmekonzept für Galvanikvetrieb

Galvanik benötigt hohe Abluftvolumenströme. Je näher diese an der Quelle abgezogen werden, desto geringer kann der Luftwechsel im Raum gehalten werden.

Produktionsbetrieb mit Lüftungsanlage wird mit Wärmerückgewinnung ausgestattet

Standort: Nordrhein-Westfalen, Bergisches Land

Tätigkeiten: Es wurde ein Abwärmekonzept aufgesetzt, das Voraussetzung für die Förderung von Abwärmenutzungsanlagen mit dem KfW-Programm Nr. 294 „KfW-Energieeffizienz­programm – Abwärme“ ist. Die Energieströme der Luft möglichst genau zu bilanzieren war dabei eine knifflige Aufgabe, da eine messtechnische Aufteilung im Betrieb noch nicht umgesetzt war.

Begleitung der Umsetzung und Unterstützung bei der Inbetriebnahme sind selbstverständlich.

Ergebnisse: Es konnte eine Förderung in Höhe von 40% der gesamten Investitionskosten in Anspruch genommen werden. Auch die Kosten für Planung und Beratung waren hiervon erfasst. Die Energieeinsparung liegt bei rund 208.000 kWh Erdgas und 24.000 kWh Strom jährlich, dabei werden mehr als 56 Tonnen CO2 im Jahr vermieden.

Investitionssumme: ca. 120.000 Euro

Zuschuss: ca. 48.000 Euro

Bei Interesse an der Analyse und Erstellung eines Abwärmekonzepts: Energieberatung im Mittelstand

Energie-Dienstleistungen für Unternehmen Abwärmekonzept für Galvanikvetrieb | Energie-Dienstleistungen für Unternehmen

Abwärmekonzept für Galvanikvetrieb

Galvanik benötigt hohe Abluftvolumenströme. Je näher diese an der Quelle abgezogen werden, desto geringer kann der Luftwechsel im Raum gehalten werden.

Produktionsbetrieb mit Lüftungsanlage wird mit Wärmerückgewinnung ausgestattet

Standort: Nordrhein-Westfalen, Bergisches Land

Tätigkeiten: Es wurde ein Abwärmekonzept aufgesetzt, das Voraussetzung für die Förderung von Abwärmenutzungsanlagen mit dem KfW-Programm Nr. 294 „KfW-Energieeffizienz­programm – Abwärme“ ist. Die Energieströme der Luft möglichst genau zu bilanzieren war dabei eine knifflige Aufgabe, da eine messtechnische Aufteilung im Betrieb noch nicht umgesetzt war.

Begleitung der Umsetzung und Unterstützung bei der Inbetriebnahme sind selbstverständlich.

Ergebnisse: Es konnte eine Förderung in Höhe von 40% der gesamten Investitionskosten in Anspruch genommen werden. Auch die Kosten für Planung und Beratung waren hiervon erfasst. Die Energieeinsparung liegt bei rund 208.000 kWh Erdgas und 24.000 kWh Strom jährlich, dabei werden mehr als 56 Tonnen CO2 im Jahr vermieden.

Investitionssumme: ca. 120.000 Euro

Zuschuss: ca. 48.000 Euro

Bei Interesse an der Analyse und Erstellung eines Abwärmekonzepts: Energieberatung im Mittelstand

Energie-Dienstleistungen für Unternehmen